Das Samsung Galaxy S3 LTE ist ein Upgrade des S3. Neben allen wichtigen Funktionen seines Pendants bietet es mit LTE eine neue, innovative Technologie. Und die hat es beim Samsung Galaxy S3 LTE in sich: Es ist kompatibel mit allen LTE-Netzen, die derzeit in Deutschland verbreitet sind (800, 1.800 und 2.600 MHz). Mit der neuen Technologie benötigt das Smartphone nur wenige Sekunden, um auch größere Internetseiten zu laden. Wem die brillante LTE-Technologie beim Surfen nicht reicht, der kann auch auf mehr zurückgreifen. NFC, Bluetooth 4.0, WLAN-n, USB 2.0 und HSPA+ sind ebenfalls verfügbar. Dennoch weist das Samsung Galaxy S3 LTE im Gegensatz zum Galaxy S3 auch einige Mankos auf, die den einen oder anderen stören werden. Je nach Vorlieben werden daher beide Smartphones Fans und Gegner um sich scharen.

Samsung Galaxy S3 und Samsung Galaxy S3 LTE im Vergleich
Auf den ersten Blick sind die beiden Samsung-Smartphones kaum zu unterscheiden. Der Hinweis auf die LTE-Technologie ist in kleiner Schrift auf der Rückseite des Galaxy S3 LTE angebracht. Ansonsten gleichen sich die beiden Mobiltelefone wie ein Haar dem anderen. Abgesehen von der Internet-Geschwindigkeit ist auch die Leistung der beiden Smartphones vergleichbar: Der Akku hat die gleiche Kapazität, wenn auch das Samsung Galaxy S3 LTE beim Surfen ein wenig länger durchhält: 6 Stunden und 40 Minuten schafft es – das sind 30 Minuten mehr als beim S3 ohne LTE. Bei der Gesprächszeit hat dagegen das S3 ohne LTE die Nase vorn: Es schafft gute 7 Stunden, während das Galaxy S3 LTE nach 6 Stunden und 30 Minuten schlappmacht. An der LTE-Technologie kann dies nicht liegen, denn die wird für Gespräche nicht benötigt und schaltet sich daher automatisch ab, wenn der Nutzer ein Telefonat führt. Ein weiteres kleines Manko des S3 LTE ist das fehlende UKW-Radio. Wer gerne unterwegs Radio hört, wird dieses Extra, das beim S3 zur Ausstattung gehört, schmerzlich vermissen.

Die 8-Megapixel-Kamera des S3 LTE kann sich dagegen wie die des S3 durchaus sehen lassen. Sie schießt bei Tag und Nacht lupenreine Bilder. Das Display ist bei beiden Smartphones identisch: ein 4,8 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer hochwertigen Auflösung von 1.280 x 720 Pixel.308 Candela pro Quadratmeter sorgen für Helligkeit – damit ist in diesem Punkt das S3 LTE seinem Pendant um wenige Punkte voraus. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 2 Gigabyte beim S3 LTE doppelt so groß. Mit Android 4.1 Jelly Bean hat es auch bei der Geschwindigkeit in puncto SMS, Kontaktliste und Browser öffnen die Nase vorn. Der kostenlose zusätzliche DropBox-Speicher von 50 GB existiert dagegen leider nur fürs S3.