Die richtigen Babyzimmervorhänge aussuchen

Wenn das liebe Kleine zur Welt kommt, werden natürlich allerlei Veränderungen im Haus vorgenommen. Man sieht zu, dass möglichst gesund gekocht wird, zum Rauchen wird plötzlich auf den Balkon gegangen, der Staub wird öfter als normal beseitigt und so weiter. Wir alle kennen das. Jedoch passieren auch räumliche Veränderungen und die gehen bis hin zu den Möbeln und der Einrichtung. Babyzimmervorhänge stellen hier keine Ausnahme dar. Denn der richtige Stoff ist bereits von kleinstem Alter an von Bedeutung. Das wirkt sich in verschiedenen Dimensionen aus:

  • Babyzimmervorhänge haben verschiedene Motive.
  • Sie bestehen aus unterschiedlichen Materialien.
  • Das alles wirkt schon früh auf die Psychologie des Babys ein.

Natürlich gibt es Babyzimmervorhänge in den verschiedensten Ausführungen. Auch wenn ganz kleine Kinder bestimmte Erfahrungen erst mit fortschreitendem Alter richtig erleben können – schließlich ist die Ausbildung der Sinne eine Frage der Zeit und geschieht keinesfalls einfach mal so schnell über Nacht – sind einige Elemente schon im frühsten Alter des Kindes zu beachten. Zum Beispiel das Zusammenspiel von Farben und Formen ist etwas, das Kinder bereits mit wenigen Monaten durchaus besser unterscheiden und wahrnehmen können, als wir manchmal annehmen. Wir unterschätzen eben die kleinen lieben strampelnden Babys oft genug. Jedoch ist das Wahrnehmen von Farben, Formen und Mustern etwas, das diese kleinen schreienden Dinger bereits sehr früh erlernen. Daher sollte bei der Auswahl der Babyzimmervorhänge auch auf das richtige Motiv geachtet werden. Denn wer möchte schon riskieren, dass sich der oder die liebe Kleine eines Tages nicht mehr so recht wohl fühlt, nur weil die falschen Motive an der Gardine zu sehen sind – zum Beispiel solche, die den kleinen Angst einjagen oder dergleichen. Dann fangen sie im schlimmsten Falle an zu schreien – denn konstruktiver können sie sich ja noch nicht ausdrücken, da sie noch keine Schulbildung oder dergleichen genossen haben können – und wir ältere Menschen wissen dann oft nicht so recht, was wir mit ihnen anfangen sollen oder was nun eigentlich am Ende der Grund für ihre schlechte Laune ist. So gesehen, können Babyzimmervorhänge ja schon einmal richtig Schaden anrichten. Und da kann man versuchen, mit noch so vielen Flaschen oder Löffeln voll Brei dagegen anzukämpfen; wenn letzten Endes es die Babyzimmervorhänge sind, die unseren lieben Kleinen keine Ruhe lassen, weil die falschen Motive darauf abgebildet sind, dann sollten wir uns es das nächste Mal besser zweimal überlegen, ob jetzt Schildkröten oder Autos das bessere Motiv für unseren lieben Kleinen darstellen. Wie bei allen solchen Fragen über Kinder gibt es bei der Auswahl des Motivs oder des Musters zwar ungefähr in den meisten Fällen ganz gut angenommene Lösungen, aber es ist keinesfalls die universal gültige richtige Option herauszubekommen, die in allen Fällen optimale Ergebnisse erzielt. Und das lassen unsere Kinder uns eben bereits in einem sehr jungen Altern durchaus spüren.

Babyzimmervorhänge gibt es aus unterschiedlichem Material

Jedoch sind beim Auswählen der Babyzimmervorhänge nicht nur die Motive Ausschlag gebend, schließlich gibt es auch von Material her unzählige Unterschiede. Da wäre zunächst einmal die Grundfrage zu stellen, ob es lieber helle oder lieber dunkle Stoffe sein sollten. Auch wenn die meisten Eltern zu solchen Materialien für ihre Babyzimmervorhänge tendieren, die das Zimmer des Kleinen bis zu einem tiefen Schwarzton hin abdunkeln, muss das nicht immer die unbedingt beste Option sein. Die Rechnung dahinter ist natürlich einfach: Ein dunkles Zimmer simuliert, dass es noch Nacht ist und das Kind soll daher merken, dass es noch schlafen sollte und sich nicht dauernd schreiend zu Wort melden soll und damit die Eltern stören. Jedoch gibt es auch bei Kleinkindern schon so etwas wie eine innere Uhr – diese Fähigkeit wird relativ früh im Leben entwickelt – und daher können wir ihnen nur in einem gewissen Maße mit abdunkelndem Material bei der Auswahl der Babyzimmervorhänge vorgaukeln, dass es noch immer Nacht ist. Aber die Frage der Fähigkeit zum Licht herein lassen ist für Babyzimmervorhänge  genauso wichtig wie die Frage nach dem Material selbst. Soll es ein gesunder Baumwollstoff sein oder vielleicht doch eher ein Material, dass zu einem Teil aus Plastik oder PVC besteht? Dies sind Fragen, die sich jeder einmal stellen sollte. Bei der Auswahl der Babyzimmervorhänge allerdings geht es dabei um nicht weniger als das Wohlbefinden und die Gesundheit des Kindes in seinem jüngsten Alter – und daher sollten diese Fragen auch unbedingt mit Nachsicht erörtert werden. Achten Sie also beim Kauf auf das passende Material!

Denn unseren lieben Kleinsten soll es ja immer möglichst gut gehen!

Babyzimmervorhänge prägen in einer gewissen Art und Weise das Leben unserer lieben Kleinen ab der Geburt bis hin ins Kindesalter. Im Zusammenspiel von Motiven und Materialien wird es daher immer wichtiger, welche Babyzimmervorhänge wir nun verwenden, wenn die großen räumlichen Veränderungen im Leben anstehen, wenn erst einmal das erste Baby ins Haus steht. Denn gerade bei dem ersten kleinen Quengler ist der Aufruhr ja nicht selten groß, wenn wir mal ehrlich mit uns selbst sind. Am Ende sollte man allerdings auch nie in Panik geraten, wenn über solche Maßnahmen zur Umstrukturierung gesprochen wird. Denn auch Eltern müssen immer authentisch bleiben und am Ende des Tages auch die Fähigkeit am Leben erhalten, eine Grenze zu markieren. Dann kann man sagen, bis hier hin und nicht weiter. Gute Babyzimmervorhänge sind allerdings in nicht seltenen Fällen eine Investition, die es einzugehen gilt – wenn man die vielen Vorteile für unsere lieben Kleinen sich erst einmal bewusst macht. Denn die Welt der Kinder ist eine ganz andere als die von uns Erwachsenen, ganz sicher.

Deel Dit Bericht...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Comments are closed.