Gütermann Nähgarn ist eine Art hochwertiges Nähgarn. Die Firma Gütermann wurde 1864 gegründet und verfügt damit über mehr als 150 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Nähgarn höchster Qualität. Nähgarn wird hauptsächlich zum Zusammennähen von Stoffstücken verwendet, zum Beispiel bei der Herstellung von Kleidung. Gütermann Nähgarn wird seit 1955 aus hochwertigem Polyester hergestellt. Der Vorteil von Gütermann Nähgarn aus Polyester ist, dass Polyester genauso stark wie Baumwolle, aber auch flexibel ist. Das bedeutet, dass Sie nicht befürchten müssen, dass Ihre selbstgemachte Kleidung ihre Form verliert oder dass Stoffstücke reißen, wenn Druck auf sie ausgeübt wird. Gütermann Nähgarn’s Fakten auf einen Blick:

Gütermann Nähgarn für Anfänger

Wenn Sie mit dem Nähen beginnen, gibt es eine Reihe von Dingen zu beachten. Gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit. Gütermann Nähgarn ist ein „Alles-Nähgarn“, man kann damit alles nähen, was man will, und es ist einfach zu verwenden. Es ist bekannt für seine starke Qualität und wird in der Nähmaschine nicht ausfransen. Wenn Sie Ihr erstes Nähprojekt beginnen, empfiehlt es sich, Gütermann Nähgarn zu verwenden. Es ist einfach zu bedienen und Sie können sicher sein, dass Ihr Nähprojekt von hoher Qualität sein wird. Gütermann Nähgarn finden Sie bei wollzauber auf www.wollzauber.com. Vielleicht haben Sie eine Freundin, Mutter oder Tante, die bereits eine schöne Nähmaschine besitzt. Es ist ratsam, sich zunächst eine Nähmaschine auszuleihen, da es sich um eine große Investition handelt. Wenn Sie sowieso nicht gerne nähen, verlieren Sie nicht mehr als hundert Euro bei Ihrer Investition in eine Nähmaschine. Am besten beginnt man mit einem kleinen Projekt, zum Beispiel einem Kulturbeutel. Es ist wichtig, ein Projekt ohne Reißverschlüsse oder Knöpfe zu wählen. Legen Sie den Schwerpunkt zunächst auf das Nähen in einer geraden Linie, das klingt sehr einfach, ist aber ein bisschen schwierig, besonders wenn Sie noch nie mit einer Nähmaschine gearbeitet haben. Am besten beginnt man zunächst mit einem Baumwollgewebe. Wenn Sie anfangen, einen glatten Stoff zu nähen, machen Sie es sich selbst unnötig schwer. Ein glatter Stoff lässt sich auf der Nähmaschine leicht bewegen. Sie können auch einen Stoff mit einem Streifen darin wählen, dann haben Sie einen Punkt, auf den Sie sich konzentrieren können, um gerade zu nähen.

Konzepte zum Nähen von Mustern

Wenn Sie zum ersten Mal nähen, ist es am besten, ein Muster zu verwenden. Es ist ein Schritt zu weit, selbst ein Muster zu entwerfen. Wenn Sie ein Muster gefunden haben, werden Sie vielleicht auf Konzepte stoßen, von denen Sie wahrscheinlich noch nie zuvor gehört haben. Invest“ ist ein zusätzliches Stück Stoff, das Sie verwenden, um die Ränder eines Kleidungsstücks zu bearbeiten. Und Schrägband ist ein Band zur sauberen Kantenbearbeitung. Ein „Coupon“ ist ein Stück Pappe, um das ein Stoff gewickelt wird. Mäandern“ ist Freihandstickerei mit einer Nähmaschine. Das „Nahtzuschlag“ ist ein zusätzlicher Platz, den Sie für das Zusammennähen von Stoffen berechnen müssen. Dann haben Sie ‚Bericht‘. Bericht ist ein Abstand, nach dem sich ein Stoff in einem Stoff wiederholt. Dies sind die gebräuchlichsten Begriffe, stoßen Sie auf etwas anderes, als online nachzuschauen, was damit gemeint ist.

Lesen Sie mehr…