Samsung Galaxy S3 erhält die Zulassung als Hochsicherheitshandy

Mit dem Samsung Galaxy S3 mit L-4 Mikrokern bietet die Telekom ein sicheres Handy an. Für Regierungsvertreter und Firmeninhaber, die sensible Daten auf dem Smartphone verwalten müssen und abhörsichere Gespräche führen möchten, ist das neue Gerät wie geschaffen. Das Hochsicherheitshandy ist mit dem neu entwickeltem L-4 Mikrokern ausgerüstet. Für den Datenschutz sorgt die installierte SIMKo 3 Sicherheitslösung. Das Smartphone steht somit auf einer Stufe mit dem Blackberry Z10 mit SecuSuite von Secusmart.

Das Bundesamt für Sicherheit erteilt die Zulassung für die Sicherheitsstufe Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch. Das Sicherheitssmartphone verschlüsselt neben E-Mails und den aktuellen Terminen auch Telefongespräche. Es richtet sich vor allem an Regierungsvertreter und Unternehmen mit sicherheitsrelevanten Daten.

Sicherheitstechnik aus Deutschland
Herzstück des neuen Sicherheitssmartphones ist der L4-Microkern. Dieser wurde von Trust-2-Core, einem Berliner Start-up, der Telekom Innovation Laboratories, dem Dresdner Kernkonzept und der TUDresden entwickelt. Komfortabel für den Benutzer ist der Wechsel zwischen sicherem und offenem Bereich. Ein Wischen über den Touchscreen reicht aus. So einfach wie der Wechsel von einem Bild zum Nächsten bei herkömmlichen Handys und das Telefon wechselt den Betriebsmodus. Die Daten bleiben strikt getrennt. Die hohe Isolation wird durch den L4-Kern erreicht. Dieser fungiert als Betriebssystem und enthält einen sehr kurz gehaltenen Programmcode.

Die Telekom bietet darüberhinaus gesicherte Apps an, die der Nutzer über den telekomeigenen App-Store erhält. Parallel lassen sich eigene Programme vom firmeneigenen Serverinstallieren. Integriert ist eine Fernlöschfunktion, die sensible Daten sicher entfernt. Neben dem schon erhältlichen Samsung Galaxy S2 mit SIMKo-3 System, arbeitet die Telekom an sicheren Tablets und Notebooks. Ein LTE-fähiges Hochsicherheitssmartphone ist ebenfalls geplant. Das Samsung Galaxy S3 mit SIMKo Technik bietet die Telekom für 1700 Euro an. Voraussetzung ist ein Vertrag mit zwei Jahren Laufzeit.

T-System und Secusmart liefern das Merkelphone
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern erteilen den Zuschlag für die verschlüsselte Kommunikation der Bundesregierung dem Düsseldorfer Unternehmen Secusmart und T-System, einer Telekom Tochter. Secusmart liefert sein auf dem Blackberry Z10 basierendem Hochsicherheitssmartphone. T-Systems steuert das Samsung Galaxy S3 und das Samsung Galaxy S2, ausgerüstet mit dem SIMKo3 System bei.

Deel Dit Bericht...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Comments are closed.